07. Oktober 2017
 JudoTeam Steinheim ist Bezirksmeister trotz holprigen Starts

Bei den Bezirksmannschaftsmeisterschaften der Jugend unter zwölf Jahren erkämpfte sich das JudoTeam Steinheim den Titel. In der ersten Begegnung gegen die TSG Backnang gingen die Jungs noch etwas zögerlich auf die Matte und unterlagen mit einem 3:3 durch Unterbewertung von 27:30. Im zweiten Kampf in der Gruppe lief es dann schon viel besser. Gegen die zweite Mannschaft vom JC Kano Heilbronn siegten sie mit einem klaren 6:1, wobei der eine Punkt kampflos abgegeben wurde, weil die Klasse über 43 Kilogramm von Steinheim nicht besetzt werden konnte.

Im Halbfinale ging es gegen Mannschaft Nummer eins des JC Kano Heilbronn. Der erste Kampf ging kampflos an das Unterland. Philipp Doberschütz (bis 40 Kilogramm) schaffte aber gleich den Ausgleich mit einem Fußwurf. Oskar Becker (bis 43 Kilogramm) und Yann-Luca Vaca-Reuter (bis 34 Kilogramm) erhöhten durch Siege mit Haltetechniken das Punktekonto auf ein 3:1. Der knappe Sieg durch eine Außensichel von Joshua Hall (bis 28 Kilogramm) brachte die Vorentscheidung. Dylan Wiebeck musste in der Klasse bis 37 Kilogramm einen Punkt durch eine Haltetechnik abgeben. Im letzten Kampf erhöhte Jacob Doberschütz auf ein 5:2 mit einem vorzeitigen Sieg durch O-Soto-Gari (Große Außensichel).

Im Finale ging es nochmals gegen die TSG Backnang. Bei der Neuauflage wollten die Jungs kämpferisch stärker auftreten. Philipp Doberschütz holte den Ausgleichspunkt mit zwei Würfen. Die Siege von Oskar Becker und Yann-Luca Vaca-Reuter brachten eine 3:1-Führung. Die Niederlagen von Joshua Hall und Milo Ernstmeier machten es nochmals spannend. Beim Stand von 3:3 hing es an Jacob Doberschütz. Mental stark, bestritt er den Endscheidungskampf und siegte gegen den Backnanger mit einem Haltegriff.

Nächstes Wochenende geht es für die frisch gebackenen Bezirksmeister gleich weiter auf die Nordwürttembergischen Meisterschaften. Im JudoTeam-Aufgebot standen: Joshua Hall, Lennard Vogelgesang, Jacob und Philipp Doberschütz, Milo Ernstmeier, Yann-Luca Vaca-Reuter, Dylan Wiebeck, Valentin Fleischle, Felix Eigen und Oskar Becker. (tk)