12. Oktober 2008
 Steinheimer Judoka bei Offenen Baden-Württembergischen Meisterschaften erfolgreich

Bei den Offenen Baden-Württembergischen Meisterschaften der Jugend unter 16 Jahren in Kirchheim/Teck erkämpfte das JudoTeam Steinheim mit Steffen Hoffmann, Anil-Kaan Bozkurt, Larissa Wörner und Karen Hoffmann vier Goldmedaillen. Max Schenk und Stephanie Aschenbrenner wurden mit Silber belohnt. Bronzemedaillen erkämpften Jonas Schenk, Alessa Sommer und Rebecca Bräuninger. Mit diesen acht Medaillen war das JudoTeam Steinheim einer der erfolgreichsten Vereine dieser Meisterschaft.

Souverän setzte sich Steffen Hoffmann in der Klasse bis 46 Kilogramm durch. Bei seinen Kämpfen ging er jeweils vor Ablauf der Kampfzeit als Sieger von der Matte. In seinen beiden ersten Begegnung setzte er sich mit Innenschenkelhüftwurf durch. Im Kampf um den Finaleinzug zwang er Sascha Köppert vom VfL Sindelfingen mit Armhebel zur Aufgabe. Im Finalkampf gegen Levin Eder vom PSV Karlsruhe kam er erneut nach wenigen Sekunden mit seiner Spezialtechnik zum Erfolg.

Anil-Kaan Bozkurt, bis 90 Kilogramm, kehrte nach langer Verletzungspause problemlos auf die Wettkampfmatte zurück. Nach zwei vorzeitigen Siegen stand er bereits als Titelgewinner fest, dabei kam er gegen Adigüzel Omer vom JV Nürtingen mit einer Aushebetechnik und gegen Kevin Schweizer von der TSG Backnang mit Innenschenkelhüftwurf zum Ziel.

Larissa Wörner, bis 40 Kilogramm sicherte sich den Titel im Endkampf gegen Hanna Fischer vom TSV Leinfelden und auch Karen Hoffmann, bis 70 Kilogramm, bestritt ihren Endkampf erfolgreich mit zwei Innenschenkelhüftwurfansätzen.

Max Schenk, bis 73 Kilogramm, brauchte drei Siege bis zum Finale. Dort ging er gegen Tobias Heilmeier vom KSV Esslingen in Führung, nach zwei überflüssigen, risikovollen Wurfansätzen wurde er vom Esslinger noch ausgeknockt.

Nach zwei Siegen Stand Stephanie Aschenbrenner in der für sie höheren Gewichtsklasse bis 52 Kilogramm im Finale. Trotz Probleme im Rücken gab sie gegen die ein Jahr ältere Sandra Kristen vom VfL Sindelfingen alles und musste sich nur mit einer mittleren Wertung geschlagen geben.
Die erst dreizehnjährige Rebecca Bräuninger hatte zuvor, in der gleichen Klasse, nach einem Sieg den Kampf um den Finaleinzug gegen die Sindelfingerin verloren. Die Bronzemedaille sicherte sie sich gegen Seval Aydin von der Sportschule Kustusch Reutlingen mit Haltegriff.

Jonas Schenk, bis 40 Kilogramm, überraschte mit seinem dritten Platz. Nach einem Freilos und einer Niederlage setzte er sich in der Trostrunde zweimal gegen seine Konkurrenz überzeugen durch.

Alessa Sommer, bis 44 Kilogramm, hätte an diesem Tag doch eher zu Hause bleiben sollen. Gesundheitlich angeschlagen musste sie diesmal ihre Kämpfe gegen ihre direkte Konkurrenz, Isabell und Katharina Pfeiffer vom VfL Sindelfingen denkbar knapp abgeben. Letztendlich reichte es am Ende noch für Platz drei da sie zuvor im Pool zwei Siege einfahren konnte.

Guido Kramer, bis 43 Kilogramm, verpasste das Podest nur knapp und sicherte sich mit zwei Siegen und zwei Niederlagen Platz fünf, dabei konnte er die Niederlage vom Vortag gegen Markus Schmidgall von der TSG Backnang wieder wettmachen.
Die gleichen Kampfresultate erzielte auch Norman Kästle, der wegen 400 Gramm Übergewicht in der höheren Klasse bis 55 Kilogramm an den Start gehen musste und dort aber als jüngster Jahrgang einen sehr guten Eindruck hinterließ.

Auch Lorenz Kramer, Tobias Lintzen (beide bis 60 Kilogramm) und Sebastian Wörner, bis 43 Kilogramm, verbuchten ebenfalls je zwei Siege und zwei Niederlagen auf dem Kampfkonto. Damit zeigten die Sportler vom JudoTeam Steinheim eine geschlossene Mannschaftsleistung.

>> Bildgalerie