11. Oktober 2008
 Vier Landestitel gehen an das JudoTeam Steinheim

Bei den Württembergischen Einzelmeisterschaften der Jugend unter 14 Jahren in Kirchheim/Teck erkämpfen Simon Lay, Norman Kästle, Larissa Wörner und Rebecca Bräuninger die Titel in ihren Gewichtsklassen. Guido Kramer, Peter Brück und Maila Sommer sicherten sich den zweiten Platz. Mit Platz drei komplettierte Thaddäa Hafner das sehr gute Ergebnis. Das JudoTeam Steinheim war mit diesen acht Medaillen der erfolgreichste Verein dieser Meisterschaft.

Simon Lay, bis 37 Kilogramm, zog mit zwei vorzeitigen Siegen ins Finale ein. Andreas Geller vom JZ Heubach besiegte er dabei mit einem Fußstoppwurf und anschließendem Haltegriff und bei Sebastian Schnabel vom TSV Schwieberdingen kam er mit einer großen Innensichel zum vorzeitigen Erfolg. Auch im Finale gegen Vitalij Kloster vom KSV Esslingen setzte er sich mit dieser Technik durch - nachdem er schon eine große Wertung für einen Haltegriff zugesprochen bekommen hatte.

Norman Kästle, bis 50 Kilogramm, zwang seinen ersten Gegner, Sebastian Schäfer vom PSV Reutlingen, mit Armhebel zur Aufgabe. Bei Tim Kölle vom JSV Tübingen, dem Südwürttembergischen Meister, kam er zweimal mit einer Innensichel zum Abschluss. Den Einzug ins Finale schaffte er mit einem Sieg über Paul Bobert vom SV Fellbach durch Hüftfeger. Im Finale war Kästle der taktisch Cleverere. Nach Ablauf der Kampfzeit musste die Entscheidung in der Verlängerung fallen. Durch gute Manöver verleitete er seinen Konkurrenten zu einem Wurfansatz ohne erkennbare effektive Wirkung, dafür wurde dieser verwarnt und Kästle bekam den Sieg zugesprochen.

Larissa Wörner siegte in der Klasse bis 40 Kilogramm. Wörner zog erfolgreich mit Innenschenkelhüftwürfen über Bela Abeln vom JSV Tübingen und Rowena Giesin vom KJC Ravensburg ins Finale ein. Im Finale traf sie auf Hanna Fischer vom TSV Leinfelden. Mit einer Außensichel und anschließendem Haltegriff setzte sie sich gegen diese durch.

Rebecca Bräuninger, bis 52 Kilogramm, holte den vierten Titel an diesem Tag für das JudoTeam Steinheim. Auch Bräuninger zog mit zwei Siegen durch Innenschenkelhüftwurf, gegen Julia Schneider vom JSV Tübingen und Tabea Gutermann vom SV Böblingen ins Finale ein. Dort traf sie auf eine konterfreudige Seval Aydin von der Sportschule Kustusch Reutlingen. Den Konteransatz auf ihren Innenschenkelhüftwurf übernahm Bräuninger mit einer sauberen Innensichel und wurde dafür mit dem Titel belohnt.

Guido Kramer, bis 46 Kilogramm, stand ebenfalls nach zwei vorzeitigen Siegen im Finale. Im Finale war sich Kramer eine Runde zu sicher - schon einige Kämpfe hatte er gegen Makus Schmidgall von der TSG Backnang gewonnen. Kramer agiert zu wenig und unterlag schließlich mit Haltegriff.

Mit zwei Siegen mit Haltetechniken zog Peter Bück, bis 60 Kilogramm, ins Finale ein. Dabei hatten Tim Herlan vom SV Böblingen und Nico Ölke von der TSGV Albertshausen das Nachsehen. Im Finale unterlag er Alexander Sazin vom KSV Esslingen mit einer kleinen Wertung für eine Fußtechnik.

Maila Sommer, bis 36 Kilogramm, erkämpfte sich den Finalplatz mit vier souveränen Siegen. Im Endkampf unterlag sie erneut einer körperlich überlegenen Hannah Nieß vom JZ Heubach durch einen Hüftfeger.

Thaddäa Hafner, bis 44 Kilogramm, erkämpfte an diesem Tag die Bronzemedaille. Im Kampf um Patz drei siegte sie über Lea Kramer vom SV Böblingen mit Haltegriff.

Damit haben sich gleich acht Sportler vom JudoTeam Steinheim für die Süddeutschen Einzelmeisterschaften qualifiziert. Jonas Schenk, David Göz, Kai Hoffmann und Jessica Zirkelbach sammelten an diesem Tag wertvolle Kampferfahrung.